1.000 LIFO® Analyst

01. Oktober 2011: Als 1.000. LIFO®-Analyst im deutschsprachigen Raum hat Frau Petra Schwedt aus Ratingen ihre Lizenzierung abgeschlossen. In einem kurzen Interview gab sie uns nähere Information zu ihrer zukünftigen Arbeit mit der LIFO®-Methode.
Können Sie etwas zu sich sagen?
Gern. Ich arbeite seit etwa 20 Jahren im Bereich Training, Beratung und Coaching. Nach einer Banklehre habe ich die Ausbildung zur berufs- und arbeitspädagogischen Ausbilderin abgeschlossen und war dann Kundenbetreuerin, Ausbildungsleiterin und Vertriebs- und Verhaltenstrainerin bei der Bank, bevor ich mich 1998 selbständig gemacht habe.

Seit vielen Jahren arbeite ich unter anderem in einer engen Kooperation mit der Firma KONZEPTE GmbH aus Königswinter, die sich auf Themen wie Vertrieb, Führung und Veränderungsprozesse spezialisiert hat.

Mein eigener Schwerpunkt liegt im Bereich der Verkaufs- und Servicetrainings, hier insbesondere Telefontrainings und -coachings sowie Selbst- und Zeitmanagementtrainings.

Ist die LIFO®-Methode die einzige Lizenzierung, die Sie haben?
Ich habe einige Zertifizierungen, u.a. in NLP (Business Practitioner), in Team Management System (TMS) und persolog® Persönlichkeits-Modell (DISG-Modell von Prof. John G. Geier).

Wie sind Sie auf LIFO®-Methode gekommen?
Ein langjähriger KONZEPTE-Kunde hat den Wunsch geäußert, dass ich im Rahmen eines Auftrages die LIFO®-Methode einsetze. Ich habe mich in diesem Zusammenhang mit anderen KONZEPTE-Trainern, die die LIFO®-Methode bereits erfolgreich eingesetzt haben, ausgetauscht. Das Feedback meiner Trainerkollegen war durch die Bank positiv und so habe ich mich gerne dazu entschlossen, die Gelegenheit zu nutzen und bin damit auch dem Wunsch unseres Kunden gerne nachgekommen.

Was sehen Sie für sich als die Besonderheiten und Vorteile der LIFO®-Methode?
Da gibt es einiges. Besonders fasziniert hat mich die „Treffsicherheit“ der LIFO®-Methode. Alle meine „Trainingspartner“ haben sich in der Auswertung sofort wiedererkannt. Ich kenne keine Methode, die in günstige und ungünstige Bedingungen unterscheidet und gerade das ist doch interessant für die Teilnehmer, zu erkennen, dass sich unser Verhalten unter unterschiedlichen Bedingungen verändern kann. Das Kongruenzmodell von Carl Rogers mit Absicht, Verhalten und Wirkung hilft ungemein den anschließenden Auswertungsgesprächen eine Tiefe zu geben und dem Teilnehmer viele Erkenntnisse über seine Verhaltensweisen zu übermitteln. Die rollenspezifischen Fragebögen helfen, im entsprechenden Kontext zu bleiben; die umfangreichen praxisrelevanten Unterlagen, die ich bei der Lizenzierung kennengelernt und weitere Anwendungsunterlagen, die ich bekommen habe, helfen mir, mich schnell und präzise in die Thematik einzuarbeiten.

Welche Zielgruppen und Themenfelder sehen Sie für sich persönlich als Einsatz der LIFO®-Methode?
Zunächst einmal werde ich die Bögen bei meinen Coachings einsetzen. Des weiteren werde ich demnächst einer Trainerqualifizierung leiten und werde dort u.a. den LIFO®-Lehrstile Trainer Fragebogen einsetzen. Ich freue mich schon auf meine nächsten Verkaufstrainings unter Einsatz der LIFO®-Methode und auch bei meinem Führungs- und Teamtrainings sehe ich den Einsatz als sehr sinnvoll an.

Nun noch zur Ausbildung. Wie beurteilen Sie die Intensität der Ausbildung, d.h. das Lizenzseminar und die Qualität der Unterlagen?
Es war eine sehr intensive und lehrreiche Zeit. Ich habe nicht nur viel über den Einsatz der LIFO®-Methode erfahren, sondern auch über mich und meine Verhaltensweisen. Frau Möbius ist auf alle Teilnehmer, deren Wünsche und Fragen eingegangen. An dieser Stelle ein dickes „Dankeschön“ dafür.

Vielen Dank und nochmals unser Glückwunsch zum 1.000ten LIFO®-Analyst. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ihnen und stehen Ihnen immer gerne bei Fragen zur Verfügung.